August

ella im Park

Die kleine, aber feine Outdoor-Reihe für die ganze Familie

Das ella geht nach draußen und lädt an drei Sonntagen im Sommer zum kulturellen Beisammensein an unterschiedlichen Orten im Quartier ein.
Einfach eine Decke oder den Camping-Klappstuhl mitbringen, Platz nehmen, mitmachen und genießen!

Die Termine:
So. 21.6.: ``Wir machen Geschichten`` mit Schauspielerin Nicole Wellbrock
So. 02.8..: Kinderyoga mit Daryana
So. 23.8.: Kanon singen mit Catharina Caspar (aka Hexe Knickebein)

Veranstaltungsort ist die Grünfläche Henny-Schütz-Allee/ Ecke Fassbinderweg (rechts neben der Kita Nordlichter).

Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.

Vernissage: Do. 20.8. um 18 Uhr

Mitmach-Ausstellung »Revolution - Demokratie - Antifaschismus. Alte Hamburg-Postkarten geben ihre Geschichte preis«

Ausstellung des Kulturvereins Grüner Saal e.V.

Ein Dutzend Autor*innen, Sammler*innen und Historiker*innen haben dazu beigetragen, die Idee einer Ausstellung zu verwirklichen, die einen ungewohnten Blick auf Hamburgs Geschichte freigibt und nun im ella Kulturhaus erstmals das Licht der Öffentlichkeit erblickt: Zeitgeschichte im Spiegel historischer Postkarten von 1919 bis 1945.

Zu sehen sind auf Vliestüchern abgedruckte seltene Postkarten aus der ``roten Hochburg`` Hamburg aus den Jahren der Weimarer Republik 1919 bis 1933 und aus der Zeit des Faschismus in Hamburg bis 1945.

Die Schau berichtet von Hamburger Episoden der Arbeiterkultur und des Arbeitersports, der Naturfreundebewegung, der „Roten Falken“ und der Heine-Denkmäler. Wir erfahren Interessantes über das einmalige Arbeits- und Wohnprojekt der ``Malerjugend``, über Häftlinge im KZ Fuhlsbüttel, über illegale Proteste gegen das Todesurteil an Etkar André und vieles anderes mehr.

Die Postkarten geben auf den Tafeln ihre nie (oder selten) erzählte Geschichte preis. Sie berichten vom Kampf der Arbeiterbewegung in Hamburg ebenso wie von heute völlig vergessenen Reformprojekten, sie erzählen von Justizmord, Flucht und Exil, aber auch von Solidarität und Widerstand. Viele der Postkarten finden nach 80 bis 100 Jahren erstmals ihr Publikum. Die Ausstellung wird ständig um neue Tafeln erweitert, denn eine Grundidee der Macher*innen ist, dass die Schau Anregungen geben will für weitere Tafeln über Postkarten, die auf Dachböden und Fotoalben ihrer Wiederentdeckung harren.

Der Eintritt ist frei, Spenden erbeten.

Der Besuch der Ausstellung ist vom 20.8. bis 11.9. aus Anfrage möglich.

Weitere Tafeln der Ausstellung können ab 21. August im Stadtteilkulturzentrum A.G.D.A.Z. in Steilshoop (Gropiusring 43a) angeschaut werden: Vernissage am 21.8. um 19:30 Uhr mit Musik.

Neuer Termin: Do. 27.8. um 19 Uhr

Das rollende Sofa: Jules und Jim

Eine literarische Amour Fou von Henri-Pierre Roché.

Mit Saskia Junggeburth (Text) und Ulrich Kodjo Wendt (Musik)

Jules und Jim lernen sich 1907 in Paris kennen. Obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten, werden sie Freunde. Teilen sie doch die Liebe zu Literatur, Cafés und Zigarren. Und die Liebe zu den Frauen. Und die Frauen. Das Leben ist ein Spiel, wie endlose Ferien. Bis Kathe die Bühne betritt und in ihrer unbezähmbaren Gier nach Leben die Regeln des Spiels virtuoser beherrscht, als die Herren selbst. Ein Buch über eine Freundschaft, die Idee von freier Liebe und die unerträgliche Leichtigkeit des Seins.

Weit bekannter als das Buch ist die Verfilmung von Francois Truffaut von 1962 mit Jeanne Moreau, Oskar Werner und Henri Serre in den Hauptrollen. Die Vorlage für beides lieferte wie so oft das Leben. Henri-Pierre Roché verband mit seinem Freund Franz Hessel und dessen Frau Helen eine Jahrzehnte dauernde aufreibende Dreiecksbeziehung, die alle Beteiligten in Tagebuch Aufzeichnungen dokumentiert haben.

``Das rollende Sofa`` zu Gast in der Elternschule Holitzberg.
Eintritt: 5 €

BITTE BEACHTEN: Die Veranstaltung findet draußen auf dem Platz vor der Elternschule statt. Eine Voranmeldung im ella ist unbedingt erforderlich, da die Platzanzahl begrenzt ist!

Gefördert durch die Edmund Siemers-Stiftung.

Sommerferien-Programm

7.7. bis 4.8. | immer Dienstag nachmittags

Zirkussommer

Für Kinder ab 7 Jahren

Erfahrene Zirkuspädagogen von der Circusschule TriBühne laden ein, Zirkusluft zu schnuppern und zeigen den Kindern die verschiedensten Disziplinen wie Tellerdrehen, Seillaufen, Diabolospielen, Ball- und Tücherjonglage, Einradfahren, Stelzenlaufen… alles ist möglich. Ob Anfänger oder fortgeschrittener Jongleur, für jeden ist etwas dabei!

Die Teilnahme ist kostenlos.
Ort und genaue Uhrzeiten werden bei der Anmeldung bekannt gegeben.

Anmeldung: ella-kulturhaus@mookwat.de oder 040-533 271 50

Ein Kooperationsprojekt von ProQuartier, der SAGA Unternehmensgruppe und dem ella Kulturhaus Langenhorn.

Fr. 31.7. | 10.30 bis 13 Uhr

Streetart-Workshop

Für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren

Die Künstlerin Antje Ellerbrock (aka „Die Füchsin“) zeigt in diesem Workshop, dass Kunst nicht nur ins Museum, sondern auch auf die Straße gehört. Die Teilnehmer lernen Techniken und Materialen kennen, damit der Stadtteil bunter wird. Nach ein paar Vorbereitungen geht es raus auf die Straße!

Teilnahmebeitrag: 15 € inkl. Material

Anmeldung: ella-kulturhaus@mookwat.de oder 040-533 271 50

Das Rollende Sofa

10 Kultur-Highlights im Langenhorner Norden.
Gefördert von der Edmund Siemers-Stiftung.
Das ausführliche Programm für 2020 hier als download.

Neue Veranstaltungsreihe: ``Die grüne ella``

Das Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz ist allgegenwärtig. Ein Umdenken in der Gesellschaft ist für eine gesunde und faire Zukunft wichtig. Das ella widmet sich dem Thema und bietet allen Langenhornerinnen und Langenhornern die Möglichkeit, Infoveranstaltungen zu verschiedenen Themen im Bereich Nachhaltigkeit, Natur und Umwelt zu besuchen. Die Infoveranstaltungen bieten faktenbasierte Aufklärung, konkrete Tipps für den Alltag und Raum für Fragen und Diskussionen.