Januar

Di. 14.1. und Mi. 15.1. | 20 Uhr

Vorpremiere ALFONS: „Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin? Und gibt es dort genug Parkplätze?“

„Der Deutschen liebster Franzose“ (FAZ) ALFONS, der 2019 den Bayerischen Kabarettpreis gewann, kommt wieder zu uns ins ella und präsentiert sein neues Bühnenprogramm als Vorpremiere.
Dabei geht er den fundamentalen Fragen der Menschheit nach: Wo kommen wir her, wo gehen wir hin, und gibt es dort auch genug Parkplätze? Der Geschichtenerzähler und Puschel-Philosoph nimmt sein Publikum mit auf diese erkenntnisreiche Reise, die - streng chronologisch - von Madame Peyrat über die Evolution des Menschen bis hin zum aktuellen Klimawandel in Erdatmosphäre und Gesellschaft führt. Ist das Ende der Menschheit schon in Sicht? Oder leuchtet da doch noch Licht am Ende des Tunnels? Und wenn ja, wenigstens eine Energiesparlampe?

ALFONS’ neues Programm ist eine überraschende und berührende, typisch alfonsische Mélange aus Solo-Theaterabend und Kabarett. Ein Abend mit anhaltenden Nachwirkungen: Tränen in den Augen, Wärme im Herzen, Gedanken im Kopf - und Kater in den Lachmuskeln. So, wie man es nur bei ALFONS erlebt.

Eintritt: 18 € / erm. 12 €

Do. 23.1. | 10.30 Uhr

Figurentheater Anja Kilian: Hase Frido und das Geheimnis der Baumwurzel

Für Kinder ab 3 Jahren

Hase Frido ist mit seiner großen Schwester Susa im Wald unterwegs. Doch dort ist es nicht geheuer. Sachen verschwinden. Jedes Tier vermisst eins seiner Lieblingsstücke. Frido ist kein Angsthase, aber ob er dieses Rätsel lösen kann? Eins steht jedenfalls fest: ohne einen Zauber und die Hilfe der Kinder geht hier nix!
Lustige und lebhafte Geschichte über das Anderssein mit spannenden Märchenelementen. Das Theater spielt mit klassischen Hand- und Stabfiguren und mit Licht- und Geräuscheffekten.

Eintritt: 4 €

Do. 23.1. | 19 Uhr

Helga Siebert: ULTIMO

Kabarettistischer Jahresrückblick

Die Hamburger Schauspielerin, Schreiberin und Kabarettistin Helga Siebert treibt seit mehr als 20 Jahren bundesweit ihr ``Unwesen`` mit ihren satirisch-politischen Rückblicken. Wer 2019 auf die etwas andere Art Revue passieren lassen will, sollte sich den Abend auf keinen Fall entgehen lassen!

Das rollende Sofa zu Gast in der Kapelle im Schröderstift.
Eintritt: 5 €

Gefördert durch die Edmund Siemers-Stiftung.

Fr. 31.1. | 20 Uhr

18. Hamburger Comedy Pokal: Hingehen - Lachen - Sieger machen!

Moderation: Heino Trusheim

In der Hauptrunde duellieren sich diesmal:

Michael Sens: In seinem Bühnenprogramm werden Hits aus der klassischen Musik sowie aus der Pop-Branche auf das amüsanteste mit dem Genre Kabarett verknüpft. Sein parodistisches Talent verrät eine ausgeprägte Beobachtungsgabe. Von Lindenberg bis Merkel – treffsicher findet er überraschende Zusammenhänge.

Katalyn Hühnerfeld: Mit ihrer einzigartigen Mischung aus Comedy, Kabarett und Musik tritt sie in den Ring, um sich den diesjährigen Pokal zu erkämpfen. Mit ihrem Programm „Krone der SchRöpfung! Von Adam und Evas erfolgreicher Mission, das Paradies zu vertreiben!“ sorgt sie dafür, dass wir alle mal ordentlich über uns selber lachen!

Eintritt: 15 € / erm. 13 € (VVK 13 €)

Das Rollende Sofa

10 Kultur-Highlights im Langenhorner Norden.
Gefördert von der Edmund Siemers-Stiftung.
Das ausführliche Programm für 2019 hier als download.

Neue Veranstaltungsreihe: ``Die grüne ella``

Das Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz ist allgegenwärtig. Ein Umdenken in der Gesellschaft ist für eine gesunde und faire Zukunft wichtig. Das ella widmet sich dem Thema und bietet allen Langenhornerinnen und Langenhornern die Möglichkeit, Infoveranstaltungen zu verschiedenen Themen im Bereich Nachhaltigkeit, Natur und Umwelt zu besuchen. Die Infoveranstaltungen bieten faktenbasierte Aufklärung, konkrete Tipps für den Alltag und Raum für Fragen und Diskussionen.

Wie praktisch! Karten für ausgesuchte Veranstaltungen im ella können auch ganz bequem online gekauft werden.

Februar

Do. 6.2. und Fr. 7.2. | 20 Uhr

Vorpremiere Emmi & Willnowsky: Tour 2020

Deutschlands Comedy-Duo Nr. 1 zündet seit nunmehr 23 Jahren ein einzigartiges Feuerwerk der Lachsalven auf dem Schlachtfeld ihrer wahnwitzigen Ehe.
Vergessen Sie einen Moment ihr eigenes kleines Beziehungsdrama und tauchen Sie ein in die Welt zweier begnadigter Entertainer, die sich für keinen Gag zu schade sind!
Freuen Sie sich auf musikalische Edelsteine, die durch Emmis unvergleichliche Darbietung zu Pflastersteinen werden, die noch lange auf dem Zwerchfell lasten.
Music-Comedy at it's best: Ein Fest für die ganze Familie!

Eintritt: 20 € / erm. 18 €

Do. 13.2. | 10.30 Uhr

Woche des Gedenkens: Workshop ``Zum Umgang mit diskriminierenden Äußerungen im Alltag``

Im Alltag werden wir immer wieder mit Äußerungen, Parolen und Argumenten konfrontiert, die der Menschenwürde widersprechen. Fremdenfeindliche, frauenfeindliche, homosexuellenfeindliche, behindertenfeindliche Parolen werden oftmals in emotionaler Gesprächsatmosphäre geäußert. Häufig hinterlässt die Unfähigkeit, in der konkreten Situation sofort und angemessen zu reagieren, bei uns ein unangenehmes Gefühl der Ohnmacht.
Der Pädagoge und Mediator Gregor Schulz vom Institut für konstruktive Konfliktaustragung und Mediation zeigt Kommunikationsmittel und Handlungsstrategien auf.

Teilnehmerbeitrag: Selbsteinschätzung
(nur mit Voranmeldung)

Fr. 21.2. | 10.30 Uhr

Hexe Knickebein feiert Fasching

Im ella erleben die Cowboys, Prinzessinnen, Ninjas und Pippi Langstrümpfe zu fast jedem Kostüm ein Lied. Natürlich gibt die Hexe Knickebein auch ein eigens komponiertes Faschingslied zum Besten, bei dem alle mitspielen können.

Das Programm ist wie immer interaktiv und es wird mit kleinen Instrumenten zum Mitmachen oder Mitsingen eingeladen.
Hexe Knickebein heißt eigentlich Catharina und ist auch Musikautorin und Kinderliedautorin!

Eintritt: 4 € (2 Erzieher*innen pro Gruppe frei)

Do. 27.2. | 20 Uhr

Komitee für Unterhaltungskunst: Songs von Rio Reiser

Das Komitee für Unterhaltungskunst ist eine Hommage an den großen Rio Reiser und die „Scherben“. In den fünf Musikern und in ihren Konzerten leben Rios Aufrichtigkeit, seine Leidenschaft, seine Überzeugungskraft und sein Sound weiter, seine Geradlinigkeit und Charakterstärke, sein Feingefühl und seine Widerspenstigkeit.

Das Komitee rockt, bewegt, ist berührend zerbrechlich, ist laut, auch kurz mal leise und schafft aus dem Alten etwas ganz Neues. Das Komitee für Unterhaltungskunst spielt Rio so, dass man sich hineinwerfen kann in diese Musik. Nichts Inszeniertes haftet diesem Auftritt an, dieser Art sich Rios Werk zu nähern, nichts Eitles. Es ist eine Verbeugung vor dem Idol, die Kopf und Seele vitalisiert und keinen im Raum unberührt lässt. Der Traum mag aus sein. Das Komitee für Unterhaltungskunst jedenfalls gibt alles, dass er Wirklichkeit wird.

Eintritt: 13 € / erm. 9 €